Blogging

Die Zahl der Blogger wächst und wächst!

Bloggen oder Blogging, das ist Weblog, Cyber, Blogging, Homepage, Webpage…

Die Entwicklungen des Internet sind zum Teil atemberaubend.

Ich genieße die verschiedenen Kommunikations-Möglichkeiten, die mir das Internet bietet, seit den 1990er Jahren.

Funkamateur zu werden, das war mein unbezahlbarer, unerfüllbarer Wunsch seinerzeit Dieser Wunsch scheiterte an den damaligen Prüfungs- und Lizenz-Gebühren der alten „Post“.

Weiterlesen

Weihnachten und die Tage bis zum Dreikönigstag

Es gibt so wunderweiße Nächte,
drin alle Dinge Silber sind …

(R. Maria Rilke)

Ach ja… in diesen Zeiten zwischen dem Weihnachtsfest und dem 6. Januar des neuen Jahres haben uns alle beim Vorlesen ihrer Ghostwriter-Reden soviel zu sagen, um von den eigenen Fehlentscheidungen und Versäumnissen abzulenken: die Bundespräsidenten, die Bundeskanzler/in, diverse Minister, Staatssekretäre, Abgeordnete usw. usw.

Weiterlesen

Bogitt – eine OPINIO-Perle

Nicht nur Bogitts hervorragende Mundart-Artikel sind einen Besuch wert!
Sie schreibt sehr lebhaft über ihre Lebenserfahrungen, spricht gesellschaftliche Themen an und schildert Düsseldorfer Lebensart, einst und jetzt!

Ihre Aufsätze/Gedichte über Düsseldorfer Originale
wie den Pastor Jääsch m ü s s e n Sie gelesen haben!

Dies ist ein Link zu Bogitts OPINIO-Profil!

Gehen Sie nicht an diesem Lesevergnügen vorbei!

Morgenluft in Bahnhofsnähe

MORGENLUFT …

Frühmorgens, wenn die Hähne krähen
kann man am Bahnhof Typen sehen,

die leben wie in einem Dschungel
aus Fusel, Dunst und Markt-Gekungel.

Da sieht man Dealer, die sich eilen
rundum ihr Giftzeug zu verteilen

an ihre Zombies, die bei Nacht
durch Einbruchdiebstahl Geld gemacht.

Die lassen sich aus freien Stücken
das Gift in ihre Venen drücken.

Klinikplätze gibt es nicht;
das Geld fällt zu sehr ins Gewicht.

Politiker, die dummen Buben,
bauen stattdessen Fixerstuben

und sichern so den Absatzmarkt.
Die Gesellschaft steht vor dem Infarkt.

Die Junkies werden so nicht flott.
Ja, man hilft noch beim Bankrott.

Verhaltensforschung

Verhaltensforschung (September 2001)

Der Mensch erforscht die Tiere still
Weil er von ihnen lernen will.

Mit Menschen ist es wie mit Tieren;
die gehen zwar auf allen vieren,

doch wird bei denen Streit vermieden.
In den Familien-Clans herrscht Frieden.

Dort hilft die Herden-Hierarchie.
Beim Mensch herrscht Stumpfsinn-Anarchie.

Es lebt das Tier mit Lebenslust.
Wir aber halten fest am Frust.

Die Lebensweise ist pervers.
Es geht um Profit und Kommerz.

Dem Kind erscheint der Sinn des Seins
Durch Tennis, Fußball, Formel-Eins

Und Fernseh-Serien nur verschwommen.
Der Bildungs-Status macht beklommen,

wenn nach dem Abitur ein Mann
noch nicht mal richtig lesen kann.

Ich weiß genau wovon ich spreche:
Es herrscht die große Leseschwäche.

Das fällt schon gewaltig ins Gewicht:
Vier Millionen lesen und schreiben nicht.

So meldet es das Zeitungsblatt,
das diese Zahl ermittelt hat.

Der Lebensstil wird stumpfer, wilder,
und das geschieht durch Fernsehbilder.

Der Blödsinn boomt, es rast der Mob
und mancher fässt sich an den Kopp …

wofür die Menschen Geld berappen:
Sie tragen Jeans und Baseball-Kappen

und leben an sich selbst vorbei
durch dieses Werbe-Einerlei.

Schwächen und Lücken

Mai 1986

Schwächen und Lücken

Wenn ich es mir überlege …
Ich bin mir häufig selbst im Wege,

strebe nicht genau zum Ziel,
bin zu langsam, nicht agil

und habe, das ist auch nicht gut
für´s Business zu wenig Mut!

Man müsste, sag ich manchmal mir,
mal sein so wie ein wildes Tier,

das nur mit Taktik und Instinkt
die Beute glatt zur Strecke bringt.

Dann sag ich mir – und bin verdrossen –
auf wilde Tiere wird geschossen …