Eine Kritik über gewisse Teile der politischen Arbeit – von Charles de Gaulle

Moin moin!*
Als in meiner Teenager-Zeit sich mein Interesse stark auf die klassische Astrologie zu bewegte, las ich in astrologischen Fachzeitungen der damaligen Zeit (Huthers Neue Weltschau“ Huthers „Das Neue Zeitalter“) unter anderem die Horoskope von Eisenhower, Adenauer und de Gaulle. Deren Charakter-Beschreibungen imponierten mir sehr. In einer dieser Zeitungen waren Partnerschafts-Horoskope abgebildet.

Dieses teils stille Einverständnis, das zwischen Adenauer und den beiden anderen zu herrschen schien, ließ sich durchaus astrologisch begründen.
Es wurde auch erwähnt, dass alle drei Freimaurer waren. Adenauer und de Gaulle wurden Freunde, hieß es. Das war auch an ihrem Verhalten in der Öffentlichkeit zu sehen. Allen Dreien galt das gesprochene Wort wie ein Vertrag.

Als Jugendliche nahmen wir überrascht den bewegenden Wortlaut der Rede zur Kenntnis, mit der de Gaulle den Franzosen recht deutlich zur Freundschaft mit Deutschland riet.

Zitat (bei anderer Gelegenheit… )

„Die Zehn Gebote Gottes sind deshalb so klar und verständlich, weil sie ohne Mitwirkung einer Sachverständigenkommission zustande gekommen sind.“

sagte er einmal in seiner manchmal drastischen, teils humorvollen Art.

Charles de Gaulle war Widerstandskämpfer, französischer General, Politiker und Staatspräsident der 5. Republik (1959 – 1969).

* 22.11.1890 in Lille (Nord), Frankreich,
† 9.11.1970 in Colombey-les-Deux-Églises (Haute-Marne), Frankreich.