Was hat ein Besuch in der Bücherei mit einem „dicken Hals“ zu tun?

Hin und wieder halte ich mich in der Ratinger Stadtbücherei auf.
Ich schätze die Ruhe dort und ich schwatze gern während eines kleinen Frühstücks mit dem Cafe-Betreiber über die Arabica-Kaffees, das Aroma und den Mahlgrad usw.

Ja, klar, ich nehme mir aus dem Eingangsbereich immer 2 – 3 Bücher mit und studiere beim Kaffee die Klappen-Texte. Manchmal, so wie neulich, lese ich auch ein paar Kapitel und leihe mir die Bücher dann evtl. aus.

Wie kam es nun zu meinem „dicken Hals“?

Ich hatte im Vorbeigehen die Bücher „Die Deutschlandakte“ und „Die Methusalem-Lüge“ erwischt.

Der Inhalt der kurzen Lektüre hat mir den Appetit verdorben.

Dass unsere (zu?) hoch dotierten Politiker uns vereimern, habe ich ja aufgrund meines Lebensalters erfahren können.

Dass wir aber derart vorgeführt werden, habe ich bei aller meiner Skepsis nicht geahnt.

Es ist sehr zu bezweifeln, dass es so weiter gehen kann.

Ich hoffe sehr, dass sich viele wache Blogger etc. finden, die diese Bücher lesen und den „Herrschaften“ die Mailfächer oder Briefkästen füllen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.